Kultur

„Wenig Licht“ in der TriBühne

Am gestrigen Dienstag wurde die Ausstellung „Wenig Licht“ des Fotoclub Norderstedt e.V. eröffnet. Die Mitglieder des anerkannten Kulturträgers haben sich dieser scheinbar widersinnigen Aufgabe gestellt und sie fotografisch umgesetzt – scheinbar widersinnig, da „Fotografie“ „Zeichnen mit Licht“ bedeutet.

Im Foyer der TriBühne sind die Werke noch bis zum 24. April zu sehen, deren Motive sich beispielsweise nachts auf den Straßen und Plätzen der Stadt, bei effektvoller Beleuchtung auf den Bühnen von Theatern und Konzertsälen oder auch in der dämmrigen Atmosphäre von Kirchen fanden. Einige experimentelle Arbeiten runden die Ausstellung ab.

Der Fotoclub bietet hier wieder einmal eine interessante Ausstellung!