Veranstaltung

Besuch bei der Senioren Union

Gestern fand die Mitgliederversammlung der Senioren Union (SU) statt. Rund 60 Mitglieder fanden sich in der Kneipe im Museum ein und lauschten dem Bericht der Vorsitzenden Susanne Rummel: Highlight der letzten Monate war die Fahrt nach Wolfsburg zur Autostadt, aber auch das traditionelle Mehlbeutelessen und der monatliche Kaffeeklatsch wurden gewohnt gut angenommen. Susanne Rummel und ihr Vorstandsteam haben auch für 2018 wieder viele verschiedene Veranstaltungen in der Pipeline.

Für ihre langjährigen Verdienste um die Norderstedter Senioren Union wurde Erika Schwecke zum Ehrenmitglied ernannt. Die Geehrte ließ es sich nicht nehmen, eine emotionale wie auch anspornende Rede an „ihre“ Mitglieder zu halten. Die Ansprache zeigte sofort Wirkung: Karin Thomsen und Heidemarie Hotze erklärten sich spontan bereit, im Vorstand mitzuarbeiten. Als neue Schatzmeisterin wurde zudem Ute Hartmann, die bisher als Beisitzerin im Vorstand war, einstimmig gewählt.

Die Mitglieder diskutierten bei Kaffee und Kuchen auch über die Wahlen des vergangenen Jahres und die anstehende Kommunalwahl am 6. Mai. Hierzu wird beim Kaffeeklatsch am 18. April der stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende Uwe Matthes Rede und Antwort stehen.

Die Senioren Union Norderstedt hat 160 Mitglieder und bietet zahlreiche Veranstaltungen und Ausflüge an. Ein Beitritt ist ab Vollendung des 60. Lebensjahres möglich.

Veranstaltung

„Elefantenrunde“ beim Kinder- und Jugendbeirat

Am gestrigen Donnerstag hatte der Kinder- und Jugendbeirat zur Podiumsdiskussion geladen. Für die CDU stellte sich Patrick Pender den Fragen der Norderstedter Jugendlichen. Schnell kristallisierte sich heraus, dass das Thema Sicherheit die Kinder und Jugendlichen in der Stadt bewegt: Schulwegsicherung, Straßen- und Wegebeleuchtung in den Abend- und Nachtstunden sowie Videoüberwachung waren kontrovers diskutierte Teilaspekte. Pender erläuterte, dass es neben der Kriminalstatistik, also der objektiven Sicherheit, ganz besonders auch auf die gefühlte Sicherheit ankommt:

„Die CDU hat unlängst eine Angstraumbegehung gefordert. In einem ersten Schritt führen dabei Politik, Ordnungsamt, Polizei sowie Bürgerinnen und Bürger Stadtbegehungen durch und spüren Angsträume auf. Uns als CDU ist es wichtig, alle Altersgruppen dabei mit einzubinden. Der Austausch mit dem Kinder- und Jugendbeirat hat gezeigt, dass wir mit unserem Ansatz genau richtig liegen.“

Auch im weiteren Verlauf konnte Pender mit den Standpunkten der CDU überzeugen: Als 21-jähriger kennt der duale Student die Sorgen und Nöte der Jugendlichen der Stadt und konnte auch aus eigener Erfahrung zum Thema Studenten- bzw. Auszubildendenwohnheim sprechen. Nach gut zwei Stunden endete der offizielle Teil der lebhaften Diskussion.

Bei der Kommunalwahl am 6. Mai sind auch die meisten der anwesenden Jugendlichen wahlberechtigt: Das Wahlalter in Schleswig-Hosltein liegt bei 16 Jahren.

Podiumsdiskussion des Kinder- und Jugendbeirats im Norderstedter Plenarsaal
Podiumsdiskussion des Kinder- und Jugendbeirats im Norderstedter Plenarsaal mit Patrick Pender (CDU, 4. v.r.)
Wahlkampfvorbereitung

Drittes Kandidatentreffen

Arne KrohnHeute fand das dritte Treffen der Norderstedter CDU-Direktkandidaten statt. Bestens gelaunt und mit viel Freude, aber auch dem nötigen Ernst bei der Sache wurden die Werbematerialien diskutiert. Bisher kannten die meisten nur diejenigen Plakate und Flyer, die sie selbst betreffen – heute also der große Rundumschlag und die Vorstellung der gesamten Werbelinie.

Noch gibt es die Ergebnisse in diesem Blog nicht zu sehen, aber der offizielle Wahlkampfstart steht kurz bevor – und dann gibt es auch an dieser Stelle mehr! Versprochen!

Parteitag, Wahlkampfvorbereitung

Wahlprogramm verabschiedet

Gestern Abend haben sich zahlreiche Mitglieder der CDU Norderstedt in der Feuerwache Harksheide eingefunden, um über das Wahlprogramm zur Kommunalwahl zu diskutieren und es zu beschließen. Es gab viele Ideen und Anregungen, wurde konstruktiv diskutiert und am Programm gefeilt. Am Ende des Abends wurde das Gesamtwerk einstimmig ohne Enthaltungen beschlossen.

Im Rahmen der Versammlung ehrte Katja Rathje-Hoffmann Dr. Heinz Bischoff für seine 40-jährige CDU-Mitgliedschaft. Der frühere Norderstedter Dezernent gab einen launigen Einblick in sein früheres Wirken und trug auch damit zu einer gelungenen Versammlung bei.