Pressemitteilung

CDU Norderstedt: Einschränkung der Pressefreiheit geht gar nicht

Pressemitteilung der CDU Norderstedt vom 6. März 2018:

Nach dem Bekannwerden der Anzeige durch den Verleger Sven Boysen gegen die amtierende Norderstedter Oberbürgermeisterin Elke Christina Roeder äußert sich nun auch die Norderstedter CDU-Ortsvorsitzende und Landtagsabgeordnete Katja Rathje-Hoffmann zu dem Vorfall:

„Ich erwarte von der Oberbürgermeisterin eine kompetente und vor allem neutrale Amtsführung. Dazu zählt selbstverständlich auch, die Regeln der Pressefreiheit stets einzuhalten und eine freie Berichterstattung allen Presseorganen zu ermöglichen.

Hierbei dürfen persönliche Animositäten überhaupt keine Rolle spielen. Eine Verwaltungschefin muss ein Vorbild für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sein und sich natürlich an das Recht und an bestehende Gesetze halten. Einzelne Personen konkret auszugrenzen, entspricht nicht dem geltenden Recht, das auch für Frau Roeder gilt.“